Max Schubert (Kl. 9b) siegt beim Geographie-Wettbewerb!

In diesem Schuljahr beteiligten sich wieder fast alle Schüler unserer 7. bis 10. Klassen am bundesweiten Geographie-Wettbewerb „Diercke Wissen 2020“.

Im Januar wurden in einer ersten Runde die Sieger auf Klassenebene ermittelt. Es mussten topographische Fragen und Probleme aus der allgemeinen Geographie gelöst werden. Außerdem spielten fachübergreifende Themen eine Rolle.

Am 06. Februar wurde der Schulwettbewerb mit noch anspruchsvolleren Fragen durchgeführt.

„Nenne die Landschaft zwischen Havel und Oder mit „Hauptort“ Prenzlau“ oder „Nenne das Land, das am 01.01.2015 als bisher letztes Land der „Eurozone“ beitrat “ hießen sinngemäß zwei der kürzeren der 25 Fragen.

Die Klassenbesten kämpften ehrgeizig um die vorderen Plätze, nutzten die gesamte Arbeitszeit aus und zeigten starke Leistungen. Trotz gleicher Fragestellungen konnten die jüngeren Schüler gut mit den „Großen“ mithalten.


Max Schubert (9b) konnte sich in der Endauswertung knapp vor den beiden punktgleichen Janina Fuchs (8b) und David Dann (9a) durchsetzen.

Dahinter folgten Fabienne Fankhänel (7c), Helene Schettler (10d), Akim Treuheit (7a), Konstantin Bergmann (7d), Lucie Schultz (10a), Leon Richter (10b), Elias Gerber (9c) und Anton Teichmann (10c).

Für die nun folgende Teilnahme am Landeswettbewerb Sachsen wünschen wir Max viel Erfolg!

G. Türke

PS.: Die Antworten zu den Fragen heißen „Uckermark“ und „Litauen“.

Aufrufe: 1297