Exkursion in das Militärhistorische Museum Dresden

Am 14.10.2021 um 8 Uhr stieg der gesamte 12er-Jahrgang in den Doppeldeckerbus Richtung Dresden. Von der Bundeswehr finanziert fuhren wir ins militärhistorische Museum Dresden. In die drei Geschichtskurse eingeteilt gaben uns drei Guides Überblicksführungen durch das Museum und seine vielfältigen Ausstellungen.
Angefangen bei „Schutz und Zerstörung“, wo sowohl Luftgeschosse, als auch Schutzeinrichtungen der Bevölkerung gezeigt wurden. Weiter zu „Tiere beim Militär“ mit teils echten Tierpräparaten, die die Schicksale ihrer Artgenossen darstellen und daran erinnern.
Das Militär beeinflusst die Gesellschaft auch außerhalb seines eigentlichen Bereiches. Das wurde deutlich im Teil „Militär und Mode“. Die hier gezeigten Stücke erinnern durchaus stark an Uniformen oder Rüstungsteile, obwohl sie dies nicht sind. Den Abschluss des Museumsbesuches bildete die Möglichkeit des Betretens der Aussichtsplattform (nichts für Menschen mit Höhenangst!), sowie ungefähr 30 Minuten Zeit, das Museum im Alleingang zu erkunden.
Danach fuhr uns der Bus in die Dresdner Innenstadt. 1h und 45 min Zeit um Mittagessen zu finden oder Mitgebrachtes zu essen, shoppen zu gehen oder sich die Stadt anzuschauen.
14:45 stiegen wir wieder in den Bus Richtung Lessing-Gymnasium.
Mit der Ankunft um ca. 16:45 endete diese interessante und trotz leichtem Regen schöne Exkursion.
Wir danken Frau Burger, Frau Greif, Herrn Wilson und der Bundeswehr für die Möglichkeit und Organisation der Exkursion.

Artikel von Sophie Hoffmann, Bilder von Sophie Hoffmann