Geschichtscamp in Leipzig arbeitet Wende von ’89 auf

Vom 16.6.-20.6.2019 fuhr ich , im Auftrag unserer Schule, nach Leipzig ins 8. Geschichtscamp.
Ich lernte dort eine Woche lang viel über das Leben der Menschen in der DDR, DDR-Flüchtlinge und die friedliche Revolution. Es gab sehr interessante Zeitzeugen Gespräche z.B mit Sebastian Krumbiegel (Sänger bei den Prinzen), Katrin Hattenhauer (führte die Leipziger Montagsdemonstrationen an) oder Siegbert Schefke (machte Aufnahmen von Leipzig und schmuggelte diese ins“ Westfernehen“). Wir besichtigten das Stasi Unterlagen Archiv (BStU) und den Stasi Bunker in Machern. Es gab interessante Vorträge von Dr. Ilko-Sascha Kowalzuck (Mitarbeiter in BStU) oder Dr. Helmut Müller-Enbergs (zuständig für Inoffizelle Mitarbeiter beim Stasi Unterlagenarchiv BStU).

Ab dem 3. Tag arbeiteten wir in verschiedenen Workshops. Ich beschäftigte mich in meinem Workshop intensiv mit dem paneuropäischen Picknick am 19.8.1989 in Sopron (Ungarn) und der damit verbundenen Flucht von ca. 600 DDR-Bürgern.
Wir, das waren rund 60 Schüler und Schülerinnen aus ganz Deutschland.
Man knüpfte neue Bekanntschaften, schlief wenig und lernte eine ganze Menge.
Rundum, es war eine wunderbare Woche und ich bin sehr dankbar dafür, das erlebt haben zu dürfen.
Sophie Hoffmann 10c

Aufrufe: 114